Tipps zur Wickelunterlage

Der Umgang mit einer Wickelunterlage ist relative einfach. Es gibt jedoch trotzdem einige Dinge, die Sie beachten sollten.

Benutzung

Eine Wickelunterlage oder Wickelauflage sollte passend für den Wickeltisch gekauft werden. Sie müssen sich dabei entscheiden, ob Textilmaterial oder Kunststoff besser für Sie und Ihr Kind geeignet ist. Es gibt Wickelunterlagen mit Mulden oder FlexiPerls, um Ihr Kind vorm Wegrollen zu schützen. Die Unterlage legen Sie auf Ihren Wickeltisch und sorgen dafür, dass sie fest sitzt. Je nach Machart ist die Auflage zu befestigen. Sie sollten ihre Wickelunterlage vor der ersten Benutzung einmal säubern.

Reinigung

Bei einer abwischbaren Wickelunterlage, können Sie nach jeder Nutzung mit einem feuchten Lappen, mit Waschmittel oder Seife gründlich abwischen. Damit sich keine Bakterien entwickeln können, sollten Sie darauf achten, die Wickelauflage danach mit einem anderen Tuch trocken zu wischen.
Eine Wickelunterlage aus Stoff können Sie einfach in der Waschmaschine bei 60° waschen. Das ist nicht nach jeder Nutzung notwendig. Es reicht, sie mit einem Tuch abzuwischen, wenn sie nicht direkt schmutzig geworden ist.

Pflege

Damit Sie Ihr Kind vor Schadstoffen schützen, sollten Sie bei jeder Benutzung ein frisches Handtuch oder ein anderes Stück Stoff auf die Wickelunterlage legen. Dabei ist es egal ob eine Wickelunterlage aus Textilmaterial oder aus Kunststoff hergestellt ist. Das sorgt außerdem für eine bessere Hygiene, da Flüssigkeiten aufgesaugt werden können und nasse Stellen auf der Wickelunterlage und auf dem Boden vermieden werden.

Beim Kauf einer Wickelunterlage sollten sie auf jeden Fall darauf achten, dass die Wickelauflage Schadstoffgetestet ist, die richtige Größe hat und Ihr Kind darauf weich, gepolstert und bequem liegen kann.